Änderung beim Bestellvorgang

Wichtige Änderungen für den Besteller zum Bestellvorgang auf Grund der Datenschutz-Grundverordnung

Die Datenschutz-Grundverordnung vom 25.5.2018 erfordert eine komplette und aufwändigere Neuausrichtung des Bestell- bzw. des Bestätigungsvorgangs für Besteller - mit weitreichenden Konsequenzen die das Gesetz verlangt. Das bedeutet: Etwas mehr Aufwand für Sie!

Ohne Ihrer dritten Zustimmung kann kein Paket geliefert werden
Ihr Bestellauftrag soll datenschutzkonform, gesetzestreu und reibungslos mit den Paketdienstleistern (GLS / Post / DHL usw...) abgewickelt werden. Dies erfordert ab 25..2018 zwingend eine Einverständniskeitserklärung vom Besteller zur Datenweitergabe (Adresse, eMail-Adresse, evtl. Telefon-Nummer).

Die Konsequenz aus der Verordnung ist, dass ohne Ihre Zustimmung Ihre Bestellung bzw. der Paketversand NICHT ausgeführt werden kann. Ohne Ihrer Zustimmung kann keine Weiterverarbeitung und Weiterleitung Ihrer persönlichen Daten erfolgen. Ohne Kunden-Zustimmung = kein Paket.

Ihre Zustimmung muss im Shop sogar nachprüfbar zeitlich und schriftlich dokumentiert werden. So ist die rechtliche Situation, um die rechtlichen EU-Vorgaben erfüllen zu können. Das ist die Konsequenz aus dieser Verordnung in Deutschland.

Was bedeutet dies für Sie?
Bisher mussten Sie für die Auftragsabwicklung die Kenntnisnahme der AGB und des Widerrufsrechts bstätigen, also 2x ein Kästchen anklicken.

Neu für Sie ist, dass noch ein dritter Text mit Kästchen bestätigt werden muss und zwar die Zustimmung zur "Datenweitergabe an Transportunternehmen".

Das bedeutet auch, dass ohne Ihrer Zustimmung zu dieser Datenweitergabe und logischerweise auch zu der Datenverarbeitung, es den Shopbetreibern per Gesetz verboten ist, direkt über einen Paketdienstleister (GLS, DHL usw...) Ihnen ein Paket zuzuschicken. Wir haben uns dies nicht ausgedacht! 

Was ist die Konsequenz?
Um diese Bestätigung werden Sie quasi ab sofort in nahezu allen Shops nicht mehr drumherum kommen. Das ist zu akzeptieren, auch wenn dies alles so richtig nervt - während des Bestellvorgangs. Wir können dies leider nicht ändern. Auch wir müssen die Vorgaben akzeptieren, um gerichtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden.

Fazit
Mehr Datenschutz erfordert mehr Aufmerksamkeit und mehr Eigenverantwortung durch den Verbraucher (durch Sie als Kunden), viel mehr Papierkram für uns, viel mehr Archivierungsaufwand für uns, eine kaum zu kalkulierende und zusätzliche Kostenbelastung und ab 25.5.2018 mehr Aufwand für den Bestellkunden (für Sie).

Zugleich werden Sie an vielen Stellen eines Shops, an denen Ihre Daten sichtbar sind, ein Häkchen zur Bestätigung machen müssen, dass Sie mit der Datenverarbeitung einverstanden sind. Sonst können Sie den Bestellvorgang nicht abschließen. Ob dies die Politik überhaupt beachtet hat, dass dieses Gesetz nicht nur Schutz sondern auch tiefgreifende Kundenverärgerung bedeuten kann - man mag hier an dem sichtbar mangelndem Sachverstand zweifeln.

Insgesamt ist diese neue Situation nur mit ganz besonderem Humor zu ertragen. Ich selbst und meine Mitarbeiter sind ebenso bei unseren eigenen Online-Einkäufen betroffen.

Dennoch viel Freude m Einkuf in unserem Toppik Shop.

Dietmar Klonikowski
(Geschäftsleitung)